Willkommen zur blauen Stunde

  Startseite
  • Uniquea
  •Die leichteste Entscheidung
  • Fly Me To The Moon
  • Ein herrlicher Sommertag
  • Mein Freund Robbie
  • Warum warten?
  • Leichte Feder
  • Vorfrühling
  • Schalala
  • Freutag
  • L'Arc~en~Ciel
  • X-Japan
  • P O S E !!
  • Luna Sea
  • Gacktism forever!
  • Mein Freund Bob
  • Jahreszeiten
  • Ein Kuss
  • Romeo et Juliette
  • Das Gewicht einer Feder
  • Blue Room
  • Nr. 23 Kavatine
  • I love You ...
  • Erinnerung an Valentin
  • Madame Butterfly
  • Adam
  • Claire de Lune
  • Little Elvis
  • Palast der Winde
  • Glückskeks
  • Happy Birthday
  • Vom Schenken
  • Der Raucher
  • Elch & Zebra
  • Krokodil & Schlange
  • Im Nebel
  • Ozean
  • Dunkelblau
  • Schwarz
  • Abschied
  • Kissing a tear
  Kontakt
 



  Links
   Enjoy Ganesha
   Watch Dahlia_Hill
   Watch Pink Blossoms
   Himmelskind



Pictures: All rights reserved by the owners. Lyrics:Copyright © 2005-2010 All rights reserved. No part of the works on this site may be reproduced (by any means) without the written permission of its author.


http://myblog.de/uniquea

Gratis bloggen bei
myblog.de







Manchmal ist mir
Als ob Du ein Nebel seist ---

Das ist eine schöne Aufgabe.
Löst sie sich auf, bist du ein Gewinner!



Manchmal ist mir,
als ob ich im Nebel stecke
und genau weiss,
wo's lang geht.

Aber dann...
ändert sich das Licht
und ich fange
wieder von vorne an.


Im Licht

Blau scheint ein Gesicht
im Dunkeln, man sieht es nicht
lächeln bei Tag.

Hell glänzt ein Augenpaar
bei Kerzenschein.

Nichts ändert sich,
alles bleibt, wie es war.

©ajb



Im Nebel

Solang die Welt sich dreht,
so lange liebt sie dich.
Solang die Welt sich dreht,
so lange erkennt sie dich.

Einst träumte ich vom Nebel
und einem kleinen Licht.
Einst träumte ich von Liebe -
erkannte sie mich nicht?

Ich drehte mich im Kreise,
ich war wohl blind und taub.
Doch heute bin ich weise,
weil ich an mich nun glaub'.

©ajb




Ja, es ist wahr

Es ist wohl wahr,
wer die Schule des Lebens schwänzt,
schreibt Sechser in rauhen Mengen.

Es ist wohl wahr,
dass nicht alles Gold gülden glänzt,
wäre es so, wärst du ein Zar.

Es ist wohl unbestritten,
das Leben lässt sich nur mit beiden Händen festhalten.
Lässt du einmal locker, ist es dir nicht vollkommen gram.

So fasse nach, rufe ihm zu...
Es ist nicht so taub, wie du dir wünschen magst.
Es hört dich. Es traut dir zu.
Es lässt dich nicht los.

©ajb


06/2005



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung